◂ Zurück zur Übersicht

Unsere Neuheiten auf der IAA: Anfassen strikt erlaubt!

Anschauen, anfassen, fachsimpeln: Auf der IAA 2018 präsenteren wir Ihnen in Halle 13 auf Stand C57 zahlreiche ALUCA Neuheiten rund um unsere Ordnungssysteme und Fahrzeugausstattungen.

Quadratisch, praktisch, flexibel: Sperrstangen-Familie KIM 4×4

Unsere neue KIM 4×4 Familie sichert Ihre Ladungen unterschiedlichster Größen und Gewichtsklassen. Die Umrüstung ist flexibel und ohne Werkzeug möglich.

Mit der neuen Sperrstangen-Familie KIM 4×4 stößt ein extrem flexibles Ladungssicherungs-System zu unserem Angebot. Die vierseitigen und vielseitigen Sperrstangen sind federleicht und dank ihrer Teleskopfunktion flexibel einzusetzen – stecken aber trotzdem Belastungen bis zu 450 daN (Dekanewton) locker weg. Den Ein- und Umbau erledigen Sie flott mit dem ergonomischen Bedienhebel, sogar ganz ohne Werkzeug. Mehrere KIMs können Sie zu einem Transporter-Rückhaltesystem kombinieren und so auch in Kleintransportern und PKW-Kastenwagen einsetzen.

Die leichten KIM-Sicherungsstangen sind vor allem für Fahrzeuge optimal, die häufig unterschiedliche Fracht transportieren.

Die KIM-Familie 4×4 besteht aus vier Mitgliedern: KIM 4×4 ist das Basismodell und kommt in fixen Längen von 640 bis 2.520 mm zum Einsatz. KIM 4×4 Airline hat dieselbe fixe Länge, aber zusätzlich ein Schienenprofil, um im rechten Winkel Airline-Schienen aufzunehmen. Die Variante KIM 4×4 Profi ist besonders flexibel, denn mit ihrem Teleskopweg von 500 mm sichert sie Ladungen unterschiedlichster Abmessungen. Letztes Mitglied im Quartett ist die KIM 4×4 Airline Profi, die die variable Länge der Profi-Ausführung mit den Airline-Einschubprofilen kombiniert.

Der Name KIM 4×4 erinnert zwar an Allradfahrzeuge, hat aber eine andere Bedeutung: KIM 4×4 gibt es in vier Varianten, die jeweils vier Seiten haben. Hier das Modell Airline Profi.

So pfiffig wie nützlich ist die zum Patent angemeldete Belastungsanzeige, die Ihnen mit einem Blick verrät, wie viele daN die aktuelle Stangenkombination stemmt. Übrigens: Der Familienzuwachs verdrängt keines der bisherigen KIM-Modelle, sondern erweitert das bisherige ALUCA-Portfolio. Auf der IAA zeigen wir Ihnen die neuen KIMs anhand eines Mercedes-Benz Vito in Aktion.

Mit der neuen KIM 4×4 Familie lassen sich flexible Ladungssicherungs-Zonen einrichten. Oder freche Azubis wegsperren.

Da freut sich nicht nur der Vito: unsere neue Feldbreite

Pünktlich zur IAA gesellt sich die neue Feldbreite 827,5 mm zu den bisherigen sieben Breiten im System ALUCA. Diese neuen 827,5 mm liegen exakt in der Mitte zwischen den vorhandenen 705 und 950 mm. Denn der Neuzugang löst ein Problem, das bestimmte Fahrzeuge mit Schiebetür haben, etwa der Vito. Bei Einrichtungen, die Sie von außen bedienen wollen, ist die Feldbreite 950 mm zu lang, weil sich die Schubladen von außen nicht mehr öffnen lassen. Und 705 mm Feldbreite sind zu kurz, sie verschenken zu viel Ihres wertvollen Stauraums.

Doch die neuen 827,5 mm schließen jetzt die Lücke und fügen sich elegant ins ALUCA-Kombinationsraster ein, um auf die komplette Feldbreite von 1.440 mm zu kommen. Somit passt sie optimal für Fahrzeuge mit Schiebetüren von rund 900 mm Breite. Und selbstverständlich bekommt die neue Feldbreite sämtliche Komponenten, die auch der große Bruder 950 mm hat. So gibt’s keinen Streit!

Fahrzeugeinrichtungen zum Anfassen

Wenn Sie hoch hinauswollen, brauchen Sie Leitern. Aber wohin mit den langen Teilen? In Kooperation mit PrimeDesign stellen wir Ihnen einen VW Crafter vor, den wir für den Tor-Hersteller Efaflex ausgestattet haben. Auf dem Crafter thront ein pfiffiger Leiternlift, der die mitgeführten Leitern nicht nur sichert, sondern auch bequem auf- und ablädt. Bis zu 55 kg lupft so ein Lift – und entlastet ohnehin geplagte Handwerkerrücken enorm. Auch Rohre und anderes Langgut finden auf dem Dach in einer Conduit Tube Platz.

Schont Ihren Rücken: Leitern bis zu 55 kg werden per Lift bequem auf- und abgeladen.

Anhand eines Opel Vivaro L1H1 demonstriert ALUCA Ihnen auf der IAA, wie typische Handwerker-Fahrzeuge schon von einer Basisausstattung profitieren: Das einfache Regalsystem mit klassischen Wannen und einem gedrehten Block, auf einer Bodenplatte montiert, sorgt für kostenoptimierte professionelle Ordnung an Bord. Und auf dem Dach: Denn auf dem Vivaro ist ein Dachkorb montiert, der Leitern mit Safe Clamps sicher fixiert. Daneben nimmt eine Pipe Tube Rohre und andere Langgüter auf.

Und schließlich zeigen wir auf der IAA noch eine Fahrzeugeinrichtung, die wirklich stark ist: Bis zu 500 kg schwere Batterien lassen sich mit dem MAD Easy-Load von außen ins Fahrzeuginnere heben, um sie zu warten oder zu reparieren. Dabei geht Sicherheit vor, die integrierte Werkbank wurde daher um eine Auffangwanne erweitert, falls Säuren auslaufen. Ein Labornetzteil und -ladegerät sowie jede Menge Stauraum für Werkzeug, Messmittel, Ersatz- und Kleinstteile runden die Fahrzeugeinrichtung ab.

Starker Typ: Batterien bis zu 500 kg hebt der Kran MAD EasyLoad ins Fahrzeuginnere, wo sie gewartet und repariert werden können.

Auch beim praktischen Zubehör und den Systemelementen gibt es einige Neuheiten zum Ausprobieren, etwa den komplett überarbeiteten Schwerlastbodenauszug sowie einen Universal-Gerätehalter, der Ihre Schaufeln, Spitzhacken oder anderen Werkzeuge aufnimmt.

Alle Neuheiten und Präsentationsfahrzeuge sind während der gesamten IAA am ALUCA-Stand C57 in Halle 13 ausgestellt. Die netten Mitarbeiter am Stand geben Ihnen bei Fragen sehr gerne Auskunft – und sind auch immer ganz wild aufs Fachsimpeln! Sie interessieren sich für eine Fahrzeugeinrichtung von ALUCA? Kontaktieren Sie uns.

◂ Zurück zur Übersicht

Kategorien: Messen & Events, Produktnews